Eine weitere Überlegung ist während der Artists in Residence (AIR) - Zeiten, in der Zukunft,  begleitend im  Ort  den  Place du Tertre in Mijas Pueblo entstehen zulassen. 

 

 "Les Montmartrois en Europe " ein Geheimtipp der europäischen,deutschsprachigen Szene, nimmt diese Tradition auf, zwischen spontan improvisierten "Events" treffen kreative Künstler mit viel Begeisterung auf ein interessiertes, engagiertes Publikum.    Es ergeben sich immer wieder weiterführende Kontakte, öffnen sich die Bühnen .

 

Die Kunst lebt von der Seele, die sie schafft. Aber eben auch davon, gesehen zu werden. Und dafür braucht es Öffentlichkeit.

 

„Les Montmartrois en Europe “ als Treffpunkt für Les Montmartrois en Europe Künstlerinnen und Künstler vereint ein großes Potential an vielfältigen Kunstrichtungen – und damit ebenso vielfältigen Möglichkeiten zur Öffentlichkeit. Hier trifft das Instrument seine Stimme, der Tanz findet die Ewigkeit in der Malerei, das Wort einen Körper im Schauspiel und die Keramik einen Platz zwischen Mimen, Musik und Architektur


Der Place du Tertre gehört zu den bekanntesten Sehenswürdigkeiten von Paris. Er liegt in 130 m Höhe im 18. Arrondissement ca. 200 m westlich von Sacré-Cœur entfernt und gilt als das Herz des Stadtteils Montmartre.

 

Die Bebauung des Platzes stammt zumeist aus dem 18. Jahrhundert. Zum Anfang des 20. Jahrhunderts lebten dort zahlreiche Maler wie Pablo Picasso und Maurice Utrillo; die Umgebung des Platzes galt als das Zentrum der modernen Kunst.

 

Heute stehen auf dem Platz zahlreiche Stände der Karikaturisten und Maler, die vor allem auf die Touristen als Kunden ausgerichtet sind. Die Bedingung für die Eröffnung eines Standes ist der Besitz einer Konzession, die als sehr begehrt und schwer zu erhalten gilt.

In den Erdgeschossen der umliegenden Häuser befinden sich kleine Cafés und Restaurants.


Wir wollen die  Freiheit in der Kunst  verwirklichen und uns befreien  von  Ausbeutung. Dazu ist die Grundvoraussetzung die Freiheit unseres Geistes und eine individuellen Verwirklichung unserer KünstlerInnen.

 

Im Künstlerdorf gibt  keine Klassenunterschiede, alle KünstlerInnen sind gleich. Wir setzen uns ein für fairen Umgang und eine faire Bezahlung unserer KünstlerInnen .

 

Toleranz wird bei uns im Dorf gelebt durch aktives Zuhören und Verständnis anderer Meinungen.

Die Großfamilie zeichnet sich aus durch Sicherheit, Vertrauen, Fürsorge, Mitverantwortung und der Verständigung mit und untereinander.

 

Das Ziel  unseres Künstlerdorfes Mijas Pueblo  liegt darin, diese Grundsätze in unserem  Alltag  im Dorf zu leben, um so das menschlich Gute in die  Welt zutragen.


                    www.worpswede.de/                                                             www.lesmontmartroiseneurope.eu/                                                        www.artistsinresidence.es/